Der Wachturm Atalaya de El Berrueco

Solche Wachtürme findest du in allen Regionen Spaniens verstreut, die zum arabischen Reich Al-Ándalus (zwischen 711 und 1492) gehörten. Das spanische Wort „Atalaya“ kommt, wie du dir vielleicht schon gedacht hast, aus dem Arabischen und bedeutet in etwa „Turm, von dem aus man Land und Meer beobachten und ankündigen kann, was dort passiert“.

Wie komme ich hin?

An der Landstraße M-133, wenn du vom Staudamm El Atazar Richtung El Berrueco oder Torrelaguna fährst, siehst du auf einer Anhöhe auf der linken Seite (ca. 1030 m ü.NN) den Wachturm Atalaya de El Berrueco, auch de Torrepedrera genannt.

Zur Geschichte des Atalaya de El Berrueco

Gebaut wurde der gut erhaltene Turm wohl zwischen dem IX. und X. Jh., in der Zeit des Emirates Muhammad I von Córdoba und Abd al-Rahmann III.

Der Turm wurde 1983 zum Denkmal des spanischen Kulturerbes erklärt. Heute ist er in Privatbesitz, ist aber für das Publikum zugänglich.

Achtung:

Sei darauf gefasst, dass dir frei rumlaufende Rinder begegnen können.

Die Funktion des Atalaya de El Berrueco

Wie alle diese Türme gehört auch dieser zu einem Wachsystem, in diesem Falle zu dem der Sierra de Guadarrama, das die Araber zur Überwachung und zum Schutz vor christlichen Überfällen der wichtigsten Täler und Straßen des islamischen Reichs erbauten. Dieses Verteidigungssystem war von höchster militärischer Bedeutung und gehörte zum mittleren Grenzbereich (Marca media) des Al-Ándalus.

Von hier aus hast du einen tollen Ausblick auf die Berge und das Tal des Jarama.

Zusammen mit anderen Wachtürmen und Festungen kontrollierte der Wachturm Atalaya de El Berrueco den Flussverlauf des Jarama bis hin zum Pass von Somosierra. Der Turm warnte die nahegelegene Burg von Uceda in der Provinz von Guadalajara vor christlichen Übergriffen.

Bauweise

Der Wachturm Atalaya de El Berrueco hat einen kreisrunden Grundriss mit einem Durchmesser von 3,3 m und wurde aus unbearbeiteten Steinen erbaut. Der untere Teil ist massiv. Der Eingang befindet sich auf 2,25 m Höhe. Die Wände sind unten 1,58 m und oben 1,05 m dick.

Quellen:

Wikipedia

Was kann ich in der Nähe besuchen?

Der Besuch des Atalaya de El Berrueco läßt sich gut mit einer Rundfahrt durch die Sierra Norte, auch Sierra Pobre (Arme Berge) genannt, verbinden. Auf dieser Rundfahrt kannst du zum Beispiel Patones de Arriba, die Kapelle Virgen de la Oliva, die archäologischen Ausgrabungen der Dehesa de la Oliva, die Steinzeithöhle del Reguerrillo und den Stausee von Atazar besuchen.

Ich würde mich über ein Feedback von dir freuen

Wie hat dir der Wachturm Atalaya de El berrueco gefallen? Hast du etwas vermisst? Wie war deine Erfahrung auf der Reise nach Madrid? Hast du noch andere Aspekte, die anderen Lesern helfen könnten? Hast du Fragen?

Trage es einfach unten in den Kommentar ein. Ich freue mich darauf!

0 Antworten

Hinterlasse deinen Kommentar

Möchtest du an der der Debatte teilnehmen?
Dann leg los! J

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Du möchtest, dass ich dich auf dem Laufenden halte?

Dann trage dich hier ein: